Fußball als Mysterienspiele

Wie kann man sich mit den mächtigen Energiestößen, die der Fußball hervorbringt, verbinden, ohne von ihnen geschluckt zu werden? Indem man sich an den potenten Symbolen erlabt, sie aber nicht wörtlich nimmt. So erhält und nährt man die Grenze zwischen Sport und Mythos. Das ist vielleicht das Beste am Fußball. Er modelliert und moderiert die Spannungen und Beschlüsse des psychischen Lebens. Er webt die verschiedenartigen, oft widersprüchlichen Stränge unserer Natur in ein zusammenhängiges und harmonisches Ganzes. Durch das Spiel finden wir unseren Platz im Leben wieder. In der Form und Funktion des Spiels, so Huizinga, findet der Mensch die erste, höchste und heiligste Äußerung seines Seins. Huizinga geht sogar so weit, zu sagen, dass das Spiel, indem es das menschliche Bewusstsein mit der heiligen Ordnung der Dinge verbindet, psychologisch gesehen die Grundlage der menschlicher Kultur ist. Daher wohl das enorme, nie aufhörende Interesse am Sport, weltweit.

Uralte Grundlagen

Das Fußballspiel hat seine arteigene Form. Indem wir diese Form ausspielen, werden wir sozusagen, von der Form gespielt. Wenn wir die Form des Spiels in uns aufnehmen, wird uns vage bewusst, dass unser individuelles Bewusstsein nur im größeren Kontext bestehen kann. Die Anordnung der Ereignisse in einem Spiel modelliert die Anordnung der Psyche durch die Form des Spiels. Wenn wir uralte Spiele wieder hervorrufen könnten, würden wir viele der damaligen Elemente in unserem heutigen Spiel entdecken. Die innere Bedeutung des Sports ruht also auf einer uralten Grundlage.

Wir alle wollen von der Welt tief berührt werden, von der Resonanz des symbolischen Bewusstseins. Es ist ein Teil unseres Bestehens und die Anziehungskraft ist unwiderstehlich. Natürlich kann die Kunst und die Religion auch die tieferen Dimensionen unseres Seins anregen. Aber für zahllose Millionen sind diese Dimensionen durch die Welt des Sports am ehesten erreichbar. Sie werden durch das mythische Bewusstsein stark erregt. Daher kommen sie ins Stadium, Woche für Woche, obwohl das Team nicht besonders gut spielt und sogar oft verliert. Sie kommen trotzdem, denn ab und zu kommt die Erregtheit , Ergriffenheit und Exaltation, nach der sie suchen, auf die sie ewig hoffen. Trotz seiner Grobheit und Gewöhnlichkeit lässt der Fußballs uns an der Freude und an den Gefährlichkeiten der symbolischen Erfahrung teilnehmen.

Mana und Spiel

Es ist ein alter Glaube, dass einige Menschen, Objekte oder Ereignisse von Mana, der mythischen kosmischen Energie, durchdrungen sind. Sieht man das im Fußball? Wohl, aber selten. Es sieht so aus, als ob einige Spieler mit einer unbestimmbaren Qualität gesegnet sind. Ist es Energie oder Glanz? Ist es eine versteckte Energie, die in kritischen Momenten in einem aufsteigt? Oder ist es einfach Talent, hervorgebracht durch unzählige Trainingsübungen? Genau weiß man es nicht. Es gibt viele Legenden, viele Ereignisse, wo die Power der Mana glüht. War es wirklich Mana?

Auf jeden Fall ist das Fußballspiel eine Metapher für Lebensbedeutung. Einige glauben sogar, dass das Spiel das zentrale Metapher der Kultur unserer Gesellschaft ist. Das Spiel ist der Mythos, durch den wir unsere Empfindlichkeit ausdrücken. Durch das Spiel verleihen wir der Wirklichkeit Bedeutung, Ordnung, Freiheit und Schönheit. Der Sport kann so viel bedeuten, weil er so vielfältig ist. Und da wir Menschen so verschieden voneinander sind, reflektiert ein jeder seine eigene Sicht, seine eigene Seele. So leben wir durch Mächte, die wir vorgeben zu verstehen. Das ist das Mysteriöse am Spiel.

[zurück]