Eine Bilderbibliothek aufbauen

Sehen Sie sich regelmäßig die besten Spiele der Welt an: Aus Spanien, Italien, England, Brasilien, Argentinien, usw. Nehmen Sie diese Spiele auf Video auf. Wenn Ihnen etwas Besonderes imponiert - wie zum Beispiel Beckhams Strafstöße oder Zidanes und Davids Doppelpässe, oder wie Roberto Carlos Flanken schießt - schneiden Sie sich das Stück Video aus und legen Sie sich eine Bilderkartei an, eine Art Bibliothek von verschiedenen Spielzügen.

Clips

Wenn Sie verteidigen, sind Sie natürlich besonders daran interessiert, wie die Besten der Welt sich beim Verteidigen verhalten: ihr Stellungsspiel, wann und wie sie den Stürmer angreifen, wie sie sich mit ihren Mitspielern verständigen, wie hart sie zur Sache gehen, wie intelligent sie spielen und andere Dinge. Gleichfalls wenn Sie im Mittelfeld spielen, sind Sie daran interessiert zu analysieren, wie die besten Angreifer der Welt die gegnerische Verteidigung aufbrechen, wie sie durchkommen, welche Täuschungsmanöver sie nutzen, wie sie mit den Mitspielern kommunizieren, wie sie ihre Tore machen und anderes. Sammeln Sie so viele Bilder wie möglich, oft kurze 5 bis 10 Sekunden Clips, aber nur von den besten Spielzügen der besten Spieler. Seien Sie elitär. Achten Sie auch darauf, dass die gesammelten Spielzüge mit Ihrem eigenen Spielwesen verträglich sind. Das heißt, dass Sie das Gefühl haben etwas Wesentliches mit dem im Clip gezeigten Spieler teilen, dass Sie sich ein wenig ähnlich sind.

Dann gehen Sie regelmäßig durch Ihre Clipbibliothek. Ein Clip pro Tag oder pro Woche. Sehen Sie sich den Clip genau an, analysieren Sie die Bewegungen in slow Motion, immer wieder, bis Sie sie auswendig gelernt und verinnerlicht haben. Versuchen Sie die Bewegungen zu jeder Zeit wieder in Ihr Gedächtnis zu rufen. Geht das nicht, sehen Sie sich den Clip noch ein paar Mal an, bis Sie ihn, wie ein Gedicht, auswendig gelernt haben und ihn sich ohne Bildschirm vorstellen können. Es ist also, als ob Sie plötzlich der Spieler sind, der auf dem Videoclip etwas perfekt vorführt. Jetzt schießen Sie diese begnadeten Tore, oder umspielen drei gegnerische Spieler oder schlagen geniale Pässe.

Blaupause

Können Sie sich das vorstellen? Wenn ja, wenn sie gekonnt in die Rolle eines großen Spielers hineinschlüpfen können, wiederholen Sie die Bildersequenz tausendmal in ihrem Kopf. Wenn Sie allein sind, spazieren gehen, Auto fahren, auf der Massagebank liegen, im Bett liegen - spielen Sie das innere Video ab. Imitieren Sie die Körperbewegungen, spüren Sie, wie es sich anfühlt. Projektieren Sie, wie Sie dabei aussehen. Wenn Sie ein Bilderbearbeitungskünstler sind, können Sie sich sogar in den Computerclip einsetzen. Nun sind Sie es, der die Pässe schlägt und nicht mehr Beckham. Bleiben Sie beim gleichen Clip, erleben Sie ihn, täglich, wöchentlich, immer die gleiche Bildersequenz, bis Sie den Spielzug total verinnerlicht haben.

Was heißt verinnerlichen? Dass Sie in Ihrem Kopf eine Blaupause vom Videoclip machen, so dass diese Blaupause in Ihrem Gehirn und Ihren Muskeln und Zellen haften bleibt. Dass Sie, wenn das Verinnerlichte im Spiel oder Training gebraucht wird, automatisch, ohne bewusstes Denken, reagieren, und den Ball so geschickt ins Tor schlenzen, wie es Raul auf dem Videoclip tat. Sie reagieren nicht nur ähnlich, auch Ihre Bewegungen sind ähnlich.

Trainieren

Stellen Sie sich vor, sie trainieren so. Jede Woche, oder alle zwei bis vier Wochen perfektionieren Sie eine andere Bewegung. Regelmäßig, Tag für Tag, ein ganzes Jahr lang, auch außerhalb der Saison. Sie gehen durch Ihre ganze Bilderbibliothek, imitieren einen Videoclip nach dem anderen, von all den Spielzügen, die Sie beherrschen müssen, um ein Spitzenspieler, ein Powerspieler zu werden. Glauben Sie nicht, dass Sie so eine Menge dazu lernen und Ihre spielerischen Fähigkeiten enorm verbessern können? Mind over body, sagt man im Amerikanischen. Die Macht des Geistes über den Körper. Wenn Sie den Mut haben es einmal auszuprobieren, werden Sie das enorme Potential des Bildermachens selbst erfahren.

Natürlich praktizieren Sie das Verinnerlichte auch auf dem Spielplatz. Es kommt ganz automatisch. Nach einer Weile können Sie gar nicht mehr anders schießen oder passen oder köpfen. Das Neue ersetzt so das Alte. So können Sie sich also laufend verbessern. Auch ist das Neue nicht nur etwas Anderes, sondern etwas Besseres. Denn Sie wollen sich ja verbessern, der Hauptgrund des mentalen Trainings.

Diese Art des Trainings bezieht sich auch nicht nur auf gewisse Spielzüge. Sie können so auch Ihr taktisches Verhalten trainieren. Suchen Sie sich Spieler aus, die taktisch klug spielen und lernen Sie von ihnen. Leider gibt es noch keine Spieler, die die Powertaktik beherrschen. Erstellen Sie eine neue Datei in Ihrem Computer. Nennen Sie diese Datei Videoclips: Taktik. Und verfahren Sie wie zuvor.

[zurück]