Lernkurve

Sie trainieren.  Plötzlich verbessert sich Ihre monatliche Torschussquote.  Sagen wir von einem Tor auf zwei Tore.  Dann fallen Sie wieder ein wenig ab und landen bei 1.5 Toren.  Das ist Ihr neues Plateau.  Da bleiben Sie dann für eine Weile.  Plötzlich geht es wieder voran.  Sie schießen 2.5 Tore für eine Weile, fallen dann auf 2 Tore zurück, Ihr neues Plateau.

Sie verbessern sich also stufenweise.  Warum?  Weil sich die Nervenbahnen erst dauerhaft formen müssen.  Stagnation ist also ein natürlicher Teil des Lernprozesses.  Wissen Sie dies, können Sie nie enttäuscht sein.  Trainieren Sie entspannt weiter.

So entwickelt sich ein flow (Fluss) im Gehirn.  Wann entsteht ein Flow?  Nicht, wenn ein Schuss nur aus der linken Gehirnhälfte kommt (wie es jetzt bei fast allen Bundesligaspielern der Fall ist; schauen Sie sich das Unvermögen, Tore zu erzielen, am Wochenende an).  Diese Schüsse sind für das Gehirn langweilig und bringen keine Freude (auch gehen Sie meist daneben oder landen in den Armen des Torwarts). 

Ein Flow entsteht nur dann, wenn Sie eine Bewegung (z.B., den Torschuss) vollkommen richtig machen.  Also, wenn Sie sich konzentrieren, die Technik auswendig kennen und beim Schuss ganz entspannt sind.  Sie sind also völlig entspannt, dabei dennoch mental hell wach.  Dieser Prozess ist belebend und beglückend.  Flow ist reine Lebensfreude.

Übrigens, die Vergessenskurve ist viel steiler als die Lernkurve.  Daher das tägliche Üben von Pass und Torschuss und die regelmäßige Überarbeitung von dem Lernmaterial, dass sich aus den vielen Seminaren ergibt.

 

[zurück]