Profil eines autokratischen Trainers

Das hier aufgeführte Profil trifft auf einen Trainer zu, dessen
 überwiegende Funktion das extravertierte Denken ist.

Autokratische Trainer...

             +

  • suchen ihr Ziel durch Denken zu erreichen
  • wissen genau, was sie wollen und warum sie es wollen
  • suchen nach dem Grund von Ursachen und Geschehen
  • sind stark und logisch
  • haben eine klare und geordnete Welt
  • folgen allgemeingültigen Ideen
  • sind kritisch
  • ordnen und organisieren das Team
  • bringen Klarheit in verwickelte Situationen
  • leiten oft Neuerungen ein, zum Beispiel, ein neues Spielsystem
  • sind bestens dazu geeignet zu planen, zu organisieren, und zu beurteilen
  • treffen Entscheidungen, die rational und logisch sind
  • treffen Entscheidungen durch denkende Überlegung
  • handeln erst, wenn sie eine Sache durchdacht haben
  • lieben es, die Argumente anderer zu entkräften
  • werten Gerechtigkeit und Wahrheit
  • denken meist positiv und produktiv
  • sind willensstark
  • bleiben ihren Prinzipien treu
  • sind ehrlich und gerecht
  • können, was sie analysieren, in neuer Weise wieder vereinigen
  • verstehen, was sie nachdenken können
  • wollen unbedingt ihr Ziel erreichen
  • sind sehr loyal und stehen hinter dem Team
  • sind sich ihrer Selbst, ihrer Ideale, und ihren Prinzipien sicher und treu
  • kultivieren eine intellektuelle Formel, die ihre Ideale und Prinzipien enthält
  • haben einen ausgeprägten Machtbereich
  • entwickeln ihr eigenes Spielsystem, dass sie den Spielern dann logisch darstellen
  • können den Willen der Spieler mobilisieren
  • sorgen für Druck auf dem Spielfeld
  • erwarten Disziplin von den Spielern
  • haben eine ausgeprägte Fußballphilosophie
  • haben hohes Selbstvertrauen
  • lernen aus Pleiten, die sie später genau analysieren
  • betonen die Zweikampfstärke bei den Spielern
  • sind Führungsfiguren
  • haben den Willen zum Sieg
  • sind ehrgeizig
  • können den Spielern Gründe für die Wichtigkeit eines Spiels vermitteln
  • gebrauchen ihre Autorität, um Konflikte zwischen Spielern zu schlichten
  • haben eine starke Persönlichkeit
  • haben einen langfristigen Trainingsplan
  • sind immer energisch und konzentriert
  • erwarten, dass Spieler bis an die Leistungsgrenze gehen

 

      _

  • sind mehr an ihren eigenen Gedanken interessiert, als an denen der Spieler
  • haben wenig Sympathie für Spieler, die ihre Fußballphilosophie nicht teilen
  • sind oft dogmatisch
  • beurteilen alles, was nicht in Ihrer Formel enthalten ist mit Misstrauen
  • ordnen sich ihrer Formel unter und erwarten es auch von anderen
  • haben die Tendenz Spieler zu kritisieren und in ihr Schema zu pressen
  • unterdrücken Gefühlsausbrüche
  • sind unpersönlich
  • sind nicht gut in der Pflege von Freundschaften
  • werden oft als "harte Hunde" bezeichnet
  • setzen ihr System durch, egal was die Mannschaft denkt, weil ihr System, lange ausgedacht, für sie total logisch ist
  • haben einen autokratischen Führungsstil, halten nicht viel von Spielerbeteiligung
  • suchen Spieler, die anhänglich sind und sich fügen, wollen keine Querdenker
  • forcieren das Zusammenpassen eines Teams
  • dominieren die Spieler
  • sind argumentativ
  • erreichen mitunter die Spieler nicht
  • sind nicht sehr selbstkritisch
  • haben nicht unbedingt eine Taktik, die auf die Stärken der Spieler aufgebaut ist
  • sind oft intolerant
  • können schlecht Ruhe in die Mannschaft bringen
  • können schlecht einen Teamgeist entwickeln
  • halten nicht viel vom mentalen Training
  • sind misstrauisch
  • treffen alle Entscheidungen

 

[zurück]