Verteidigung: Defensives Verhalten

  • Organisiert euch gut, jeder für sich, basiert auf einen Gesamtüberblick des ganzen Spielfeldes, und versucht das Spiel des Gegners im voraus zu lesen. 
  • Seit geduldig, wenn ihr verteidigt.  Haltet Abstand vom Gegner, und verringert ihn nicht.  Lasst euch nicht locken.  So wird der Gegner gezwungen, den Ball weiter zu geben.  Denn, attackiert ihr, könnt ihr leicht umspielt werden.  Verteidigt zu zweit gegen denjenigen Angreifer, der den Ball hat.
  • Passt eure Haltung Situationen an.   Wenn der Gegner steht, oder sich nur langsam bewegt, stellt euch zwischen Ball und Tor, gut balanciert, die Füße Schulter-weit auseinander, Knie gebeugt, das Gewicht auf den Zehen, Augen auf den Ball.    Wenn ihr einen Fuß etwas vor den anderen Fuß stellt, könnt ihr euch schneller bewegen. 
  • Wenn der Angreifer schnell auf euch zukommt, dreht euch in die gleiche Richtung wie der Angreifer, und läuft mit ihm.  Lauft Schulter an Schulter mit dem Angreifer.  So könnt ihr bequem laufen, könnt die Richtung wechseln, den Ball im Auge behalten und versuchen ihn im richtigen Moment wegzuspitzeln.  Ansonsten lauft so neben ihn her, dass ihr ihn zur Seitenlinie drückt, ohne ihn anzugreifen.  Das wird ihn irritieren, denn er erwartet einen Angriff.  Wenn er sich zur Seite dreht, geht näher ran und macht Druck.  Nutzt euren Körper, um die Bewegungen und Passmöglichkeiten des Angreifers einzudämmen und zu kontrollieren.
  • Wann kann ein Angreifer euch schlagen?  Wenn ihr zu dicht am Gegner steht oder wenn ihr zu aggressiv seid.  Um einen Doppelpass zu vermeiden, sprintet rückwärts und bleibt beim Angreifer.  Geduld ist gefragt. 
  • Grätschen, so beliebt und spektakulär, ist oft ein Akt der Verzweiflung.  Im Powerfußball wird nicht gegrätscht, sondern getänzelt, zwei Meter vor dem Angreifer.  Ziel ist entweder den Ball wegzuspitzeln oder den Gegenspieler zur Ballabgabe zu zwingen.  So kann ein Mitspieler an den Ball kommen, insbesondere, wenn er eine Falle stellt, d.h., unbeteiligt und falsch positioniert erscheint, und trotzdem blitzschnell dazwischen fährt.  Wegspitzeln ist immer besser als grätschen, denn viele Spieler ziehen sich beim grätschen Verletzungen und gelbe Karten zu.  Grätschen bringt nicht viel, es ist unnötig.  Powerfußballer grätschen nicht.
  • Es hilft, zu wissen, wie die besten gegnerischen Spieler angreifen.  Sind sie einfach schnell?  Wechseln sie die Laufrichtung blitzschnell?  Nutzen sie Stopps und Starts?  Gute Dribbler haben meist nur eine oder zwei Methoden.  Einige kennen viele Täuschungsmanöver (deshalb sollte jeder von euch ein Dutzend Täuschungsmanöver perfekt beherrschen), andere setzen auf Schnelligkeit.  Auf jeden Fall sollten immer zwei Verteidiger am Ball sein.  Das heißt nicht, dass es die selben sein müssen.  Sie können laufend wechseln, so brauchen sie weniger zu laufen, hinterlassen keine Lücken, und verbrauchen weniger Energien.
  • Zu zweit einen gefährlichen Angreifer bearbeiten erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass man ihm den Ball abnimmt.  Bei unserer organischen Taktik ist double teaming Standard.  Es ist sehr frustrierend für den Gegner, immer zwei Abwehrspieler vor sich zu haben.  So geben sie den Ball meist weiter.  In diesem Moment besteht eine gute Möglichkeit dem Gegner den Ball abzunehmen.
  • Was tun bei einem schnellen Gegenangriff?  Verzögern.  Sich nicht schlagen lassen.  Nicht angreifen.  Den Weg zu einem Steilpass blockieren.  Den Angreifer zur Außenlinie drängen (dh., die Mitte beschützen). 

[zurück]