Sichelverteidigung

Verteidigung im Powerfußball ist wie Angriff.  Es ist eigentlich nur eine Frage des Ballgewinns.  Wir wollen den Ball wieder haben.  Haben wir ihn, beginnt der Angriff.  Haben wir ihn nicht, greifen wir trotzdem an, um ihn wieder zu bekommen.

Sie kennen eine Sichel.  Man schneidet etwas damit ab.  Wie den gegnerischen Angriff.

  • Bei Ballverlust wird aus der Ellipse eine Sichel, es formt sich also eine andere taktische Struktur. 
  • Als Sichel kann man einen halbrunden Kreis bezeichnen, der dreißig Meter vor dem Tor das Tor nach allen Seiten hin abriegelt. 
  • Die Sichel sollte Zacken haben, das Innere also so aussehen wie ein grafische Darstellung der Börse.
  • Aus zehn Angreifern werden so zehn Verteidiger. 
  • Sie ziehen sich bei einem Ballverlust vertikal, also auf kürzestem Wege zurück. 
  • Sie stehen daher bei jeder Verteidigungswelle woanders. 
  • Dort verteidigen sie, im Zickzack Kurs „ihren“ Raum, bis der Ball abgefangen ist oder am Tor vorbei geht.
  • Das Ziel ist also den Ball abzufangen oder wegzuspitzeln, nicht!, den Gegner anzugreifen. (Greifen Sie an, können sie leicht umspielt werden.)
  • Darf dem Gegner auf keinen Fall erlaubt werden, auf das Tor zu schießen. (Das ist besonders wichtig, wenn Sie gegen eine Powerelf spielen).
  • Der Gegner, der den Ball führt, muss immer von zwei Spielern gedeckt werden. 
  • Daher ändert es sich laufend, wer wen deckt. 

Ist die Sichel Verteidigung also eine Mischung aus Raum- und Manndeckung.  Sie ist generell Raumdeckung.  Nur der Gegner, der den Ball führt, wird direkt gedeckt.

  • Muss jeder Spieler die vielen Täuschungsmanöver anzuwenden wissen, die den Gegner dazu verleiten, den Ball so abzuspielen, dass die eigene Mannschaft ihn erobern kann.
  • Wird der Ball zurückerobert, wird aus der Sichel blitzschnell wieder eine Ellipse.
  • Jeder Spieler läuft gradlinig, so schnell wie möglich nach vorn, um durch Steilpässe in den Lauf zum Torschuss zu kommen.
  • Sind Steilpässe keine Option, formt sich die kreisende Ellipse wieder.  Für den einzelnen gegnerischen Verteidiger kommt es vor, als ob er laufend andere Angreifer zu decken hat.  Das führt zu Verwirrungen, die wiederum die Räume öffnen.

[zurück]