20 Beispiele - Antworten

Hier sind Antworten zu den 20 Beispielen der Typentheorie.

1. Brückenbau erfordert extravertierte Denktypen. Es gibt viel zu planen und zu organisieren. Viele Probleme müssen gelöst werden. Das ist die Stärke der Denktypen.

2. Extravertierte intuitive Typen sind im Advertising gefragt. Sie sind ein Springbrunnen von kreativen Ideen. Alle anderen Typen sind hier wenig erfolgreich.

3. Extravertierte Sinnestypen wären am besten. Sie werden schnell herausfinden, was nicht funktioniert und es beheben. Können sie das Problem nicht lösen, käme eine Denktype in Frage. Während die Sinnestypen vieles ausprobieren, gebrauchen die Denktypen logisches Denken.

4. Extravertierte Gefühlstypen können am besten mit Beschwerden umgehen. Dieser Typ ist so freundlich und zuvorkommend, dass sich die Anrufer am Ende noch entschuldigen, überhaupt wegen so einer Lappalie angerufen zu haben.

5. Der introvertierte Denktyp braucht Zeit, um eine Idee zu durchdenken. Ideen sind ihre Stärke und Liebe.

6. Die introvertierten Sinnestypen haben ein feines Gefühl für Details, die andere Typen nicht sehen. Dieser Typ ist auch sehr qualitätsbewusst.

7. Der introvertierte Gefühlstyp hat tiefe Gefühle, die er oft nicht vermitteln kann. Wenn es dann herauskommt, bricht es hervor, oft zur Verwunderung des Liebhabers, der keine Ahnung hatte, dass sie so tief für ihn fühlte.

8. Extravertierte Denktypen planen Sachen sorgfältig. Alles ist durchdacht. Sie werden nicht oft gefasst, wenn dann von Typen, die gleich denken oder von intuitiven Typen.

9. Der extravertierte Gefühlstyp. Oft bei traurigen, freudigen, gefährlichen oder sonstigen Anlässen, dieser Typ ist imstande, das Gefühlsklima der anwesenden in klugen und schönen, wenn auch mitunter überschwänglichen Worten auszudrücken.

10. Der extravertierte Sinnestyp wäre eine gute Wahl. Dieser Typ hat einen ausgeprägten Sinn für Ordnung, für Einzelheiten und für hands-on Arbeit.

11. Langeweile ist der Fluch der Intuitiven. Langeweile ist für sie weitaus schlimmer als Stress, Dreck, Lärm oder andere ungünstige Arbeits- und Umweltbedingungen.

12. Extravertierte intuitive Typen haben eine gute Nase. Manhattan, New York, hat viele dieser Typen, die vom Aktienmarkt äußerst gut leben, gleich ob der Markt rauf oder runter geht.. Diese Typen kaufen, wenn der Preis unten ist und verkaufen, wenn er oben ist: und umgekehrt. Andere Typen geben ihnen meist ihr Geld.

13. Ein extravertierter Denktyp ist ideal. Sie denken schnell und haben die Übersicht, ihre Mitspieler zu organisieren.

14. Sinnestypen sind hier gefragt. Sie lieben bestimmte, sich wiederholende Aufgaben. Sie sind realistisch und gehen hart, wenn auch nicht immer klug, zur Sache.

15. Intuitive Spieler sind die idealen Mittelfeldspieler. Sie können in der Verteidigung aushelfen (denn sie ahnen, wo die Schwächen sind und wo der Ball hingeht) und können den Sturm ankurbeln, indem sie Angriffe einleiten, die der Gegner nicht erwartet. Sie können endlos überraschen.

16. Wenn Sie einen Brechtyp wollen - im Stil von Seeler, Völler oder Kirsten - ist ein extravertierter Sinnesspieler die beste Wahl. Sie sind praktisch und realistisch und haben oft ein schnelles Reaktionsvermögen.

17. Extravertierte intuitive Typen, und Gefühlstypen, können einen wilden Haufen schnell in ein enges Team verwandeln. Die anderen beiden Typen können es nicht.

18. Extravertierte Denktypen sind die "harten Hunde". Sie werden als hart angesehen, weil sie sich alles sorgfältig ausdenken und es dann den Spielern aufzwingen. Mitbeteiligung ist nicht ihre Stärke. Sie werden vehement gegen solche liberalen Ideen argumentieren. Und da kein anderer Typ so gut argumentieren kann, dazu noch mit herrlichen Gründen, werden sie die Oberhand behalten. Spieler, die sich nicht beugen können, müssen den Verein verlassen.

19. Extravertierte Sinnestypen stellen die Mehrheit der Trainer in der Bundesliga da, gefolgt von extravertierten Denktypen. Intuitive Typen sind rar. Gefühlstypen sind gar nicht vertreten. Diese Zahlen gleichen der Bevölkerungsnorm in Deutschland. Es scheint in Deutschland nur einen kleinen Prozentsatz intuitiver Typen zu geben. Daher die hohe Arbeitslosigkeit, denn alle anderen Typen, mit Ausnahme von extravertierten Denktypen, ziehen es vor, immer das gleiche zu machen und schaffen so wenig neue Arbeitsplätze. Gefühlstypen werden in Deutschland, so scheint es, unterdrückt von ihren Gegentypen, den Denktypen.

20. Sie sollten jetzt ungefähr wissen, welcher Persönlichkeitstyp Sie sind. Wenn nicht, lesen Sie noch einmal die Kurzerklärung und die Typenbeschreibungen.

 

[zurück]